Kooperation & Netzwerke

Gemeinsam sind Sie stärker.

13. Februar 2018
von Erika Bernardi-Glatz
Keine Kommentare

Franchising, eine Kooperationsform mit System

2-stündige Workshops für Franchise-Newcomer

Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, ob Franchising auch für SIE eine geeignete Kooperationsform sein kann?

WO: WKO[forum]Wien, Wirtschaftskammer Wien, Operngasse 17-21, 5.Stock, 1040 Wien
WANN: Insgesamt vier Einzeltermine 2018

  • Nächster Termin: Freitag 23.Februar 2018, 10:00 Uhr- 12:00 Uhr
  • Drei weitere Termine im Mai, August und Oktober 2018

Zielgruppe: Franchise-Newcomer (Franchise-Geber und Franchise-Nehmer)

Weiter lesen…

14. Juli 2016
von Erika Bernardi-Glatz
Keine Kommentare

Neue Franchise-Beratungskooperation in Österreich

Als Franchise-Beraterin blicke ich auf eine 20-jährige Beratungstätigkeit für Franchise-Systeme zurück, zu der auch meine Unterstützung bei der Entwicklung von Franchise-Handbüchern zählt. Für Aufbau und Struktur eines Franchise-Handbuches gibt es bekanntlich keine gesetzlichen Vorgaben. Seit das Thema Digitalisierung verstärkt auch im Franchise-Markt diskutiert wird, stellt sich jedoch zunehmend auch die Frage nach der dahingehend optimalen Handbuchstruktur.
Wenn auch Sie ein Franchise-Geber sind: Ist IHR Franchise-Handbuch für Franchise-Nehmer funktionsorientiert oder doch bereits prozessorientiert aufgebaut?

Franchise-Handbücher spezifizieren und ergänzen den Franchise-Vertrag.
Sie beinhalten jenes Know-how, das vom Franchise-Geber seinen Franchise-Nehmern zur Nutzung überlassen wird. Dementsprechend hoch ist der Entwicklungsaufwand für einen Franchise-Geber! Auch das Erfordernis der laufenden Weiterentwicklung darf nicht aus dem Auge verloren werden! Wem helfen schon Handbücher, die nicht den aktuellsten Know-how-Stand des Franchise-Systems widerspiegeln!
Vor allem die Entwicklung hin zur Digitalisierung ist auch mit Diskussionen darüber verbunden, welche Handbuchstrukturen den Digitalisierungsanforderungen am besten gerecht werden. Und damit im Zusammenhang stellt sich auch die hier vereinfacht dargestellte Frage: sind die Prozesse im Handbuch auch gut abgebildet im Sinne einer effizienten Organisation im Franchise-System bzw. mit den Franchise-Nehmern?

Ein Lösungsansatz: Das prozessorientierte Franchise-Handbuch nach der MFH© Methode!
Franchise-Beratung Dr. Erika Bernardi-Glatz kooperiert seit kurzem mit Dipl.-Wirt.Ing.(FH) Hans Vogel Strategie & Management und bietet damit (zukünftigen) Franchise-Gebern in Österreich alternativ auch Unterstützung bei der Entwicklung des Franchise-Handbuches nach der MFH© Methode (MFH steht für das Modulare Franchise-Handbuch von Hans Vogel).
Die prozessorientierte Franchise-Handbuchstruktur von Vogel stellt Kunden-Prozesse in den Mittelpunkt der Geschäftsanleitung für Franchise-Nehmer.
Rund 70 Franchise-Systeme in Deutschland haben ihr Franchise-Handbuch nach dieser Methode bereits entwickelt. Benutzerfreundlichkeit und vor allem eine kostengünstigere Möglichkeit der Franchise-Handbuchentwicklung werden als die wesentlichen Vorteile genannt.
Bitte richten Sie Anfragen in Österreich an Erika Bernardi-Glatz, office@dbg.at, www.dbg.at.

Autorin: Franchise-Beraterin Dr. Erika Bernardi-Glatz
Juli 2016

Erika Bernardi-Glatz

24. Januar 2016
von Erika Bernardi-Glatz
Keine Kommentare

Social Franchising in Österreich: Quo Vadis?

Dieser Frage ging Franchise-Beraterin Dr. Erika Bernardi-Glatz mit der WERT & Co. Social Franchisestudie 2015 nach. Das seit 2013 bereits dritte Eigenmarktforschungsprojekt im Franchise-Sektor Österreichs berücksichtigt u.a. 90 Experten- und Systemmeinungen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Erstmals liegen mit der qualitativen Untersuchung für Österreich auch umfangreiche Interviewergebnisse für das Social Franchise-Segment vor.

Weiter lesen…

9. Oktober 2015
von Erika Bernardi-Glatz
Keine Kommentare

Geballtes Expertenwissen für Gründer unter einem Dach - Franchise- & Kooperationswissen inklusive

Der Jungunternehmertag 2015, 13.Oktober, 8:30 -17:30, Messe Wien Congress Center

Zum wiederholten Mal findet auch 2015 der Jungunternehmertag in Wien statt, bei freiem Eintritt wird geballtes Expertenwissen, komprimiert an einem Tag und an einem Ort geboten. Offene Fragen zur Unternehmensgründung können direkt an Profis der jeweils zuständigen Behörden und zuständigen Stellen gerichtet werden, die nur wenige Schritte voneinander entfernt vertreten sind.
Auch zum Thema ‚Kooperation & Netzwerke‘ erhalten Interessenten, die sich über Kooperationsmöglichkeiten generell, über die Kooperationsform Franchising im speziellen informieren wollen, fundierte Auskünfte.
Dafür stehen u.a. am Stand 6 neben den MitarbeiterInnen der Fachgruppe UBIT der Wirtschaftskammer Wien auch selbstständige Unternehmensberater und Unternehmensberaterinnen zur Verfügung.
Dr. Erika Bernardi-Glatz, zu deren Beratungsschwerpunkten das Thema Franchising zählt, informiert u.a. über die Besonderheiten, die sich aus der grundsätzlich hohen Kooperationsintensität in Franchise-Partnerschaften im Vergleich zu Kooperationsalternativen für selbständige Partner ergeben.
Der Franchise-Markt in Österreich ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen und auch weiterhin wird eine positive Entwicklung erwartet.
Die rechtlich und wirtschaftlich selbständigen Franchise-Nehmer können innerhalb klar definierter Grenzen autonom entscheiden und kundennah agieren. Ihr Leistungsbeitrag für das Know-how, das ihnen von ihrem Franchise-Geber zur Nutzung überlassen wird, besteht aus Kapital- und Arbeitseinsatz, Informationsleistung und natürlich aus ihrer unternehmerischen Initiative.
Ein künftiger Franchise-Geber, der sich am Jungunternehmertag nach Unterstützung für seine beabsichtigte Franchisesystem-Gründung umsieht, hat zu bedenken, dass er eine Reihe an Vorleistungen zu erbringen hat, bevor erste Erfolge aus der Franchise-Partnerschaft erwartet werden können. In seiner Rolle als Dienstleister für seine Franchise-Nehmer ermöglicht er diesen mit seinen zentral erbrachten Leistungen, mehr Zeit ihren Kunden zu widmen und damit auch besser auf individuelle Kundenwünsche eingehen zu können.
Mehr dazu erfahren Franchise-Interessenten am Stand 6, Franchise-Beraterin Erika Bernardi-Glatz steht zwischen 9:30 Uhr und 13:30 Uhr für Fragen gerne zur Verfügung.

Erika Bernardi-Glatz ist u.a. Mitglied der Experts Group Kooperation & Netzwerke. Diese Gruppe selbständiger UnternehmensberaterInnen mit unterschiedlichsten Beratungsschwerpunkten für Kooperationen und Netzwerke feiert am 12. November 2015 ihr 10jähriges Bestandsjubiläum im Rahmen einer Jubiläumsveranstaltung in Graz. Programm und Einladung finden Sie auf www.kooperation-netzwerke.at. Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.

Erika Bernardi-Glatz

14. November 2014
von Erika Bernardi-Glatz
Keine Kommentare

WERT&Co. Franchise-Studienergebnisse 2014 für Österreich

Knapp 110 Unternehmen nahmen an der WERT&Co. Franchise-Studie 2014 bei Franchise-Gebern und deren Franchise-Nehmern in Österreich teil, womit seit dem Vorjahr bereits rund 280 ausgefüllte Online-Fragebögen in den Untersuchungsergebnissen der beiden bisherigen WERT&Co. Franchise-Studien berücksichtigt werden konnten. Allen Franchise-Gebern und Franchise-Nehmern, die auch heuer wieder an der Online-Befragung teilgenommen haben, ein herzliches Dankeschön dafür!

„Mit der Studie 2014 sollte das Kooperationsklima in Franchise-Systemen, das Thema Konflikte sowie die Verbreitung der Konfliktlösungsmethode Mediation im Franchise-Sektor untersucht werden. Zudem wurden wie bereits im Vorjahr Franchise-Teilergebnisse jenen Untersuchungsergebnissen gegenübergestellt, die aus der österreichweiten Kooperationsstudie gewonnen wurden“, so Franchise-Beraterin Dr. Erika Bernardi-Glatz, die gemeinsam mit Dr. Angerer Marketing im Jahr 2013 die Marktforschungskooperation WERT&Co. gegründet hat.

Während die Adressaten der WERT&Co. Franchise-Studien nur Franchise-Geber und deren Franchise-Nehmer in Österreich sind, richtet sich die Kooperationsstudie (als eine periodische Untersuchung von Dr. Paul Jimenez, Universität Graz gemeinsam mit der ExpertsGroup Kooperation & Netzwerke, Fachgruppe UBIT der WKO) an alle Unternehmen in Österreich, die bereits Erfahrung mit unterschiedlichen Kooperationsvarianten sammeln konnten.

„Aus der Ergebnisgegenüberstellung von 13 beurteilten Teilaspekten in FRANCHISE- versus in NON FRANCHISE-Kooperationen zeigt sich 2014 ein mit 2013 vergleichbares Bild: nämlich eine durchwegs teils deutlich positivere Beurteilung im Franchise-Sektor“, resumiert WERT&Co. Partner Dr. Thomas Angerer.
Weitere ausgewählte Franchise-Ergebnisse 2014:

  • 90% der Befragten beurteilen das Kooperationsklima in ihrem Franchise-System als sehr gut oder gut, hierbei 97% der Franchise-Geber und 86% der Franchise-Nehmer.
  • Die bisherigen Erfahrungen, die Franchise-Geber und Franchise-Nehmer in ihrer aktuellen Franchise-Kooperation gewonnen haben, beurteilen ebenso rund 90% mit exzellent bis hin zu überwiegend positiv.
  • 64% geben an, dass Konflikte in letzter Zeit nur gelegentlich bzw. vereinzelt vorkamen, eine grundsätzlich positivere Einstellung zeigt sich hierbei unter den Franchise-Nehmern.
  • Wenn es in letzter Zeit zu Konflikten kam, dann stufen 50% der Befragten diese als eher klein bis sehr klein ein. Mit dem Ergebnis der Konfliktlösung sind zwar insgesamt 54% sehr zufrieden oder eher zufrieden, näher betrachtet sind es 74% der Franchise-Geber, verglichen mit nur 36% der Franchise-Nehmer.

Die digitale Version des aktuellen WERT&Co. Folders mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse der beiden WERT&Co. Franchise-Studien 2013 & 2014 kann kostenlos angefordert werden unter www.wertundco.at.